Es ist Zeckenzeit. Wir beraten Sie gerne.

Die Zecke sticht den Wirt unbemerkt und saugt Blut. Sie bevorzugt versteckte Orte wie Kniekehlen, Schamgegend, Bauchnabel, Achselhöhlen, hinter den Ohren, und Schulterblätter.

Die Zecke kann Krankheiten wie Lyme-Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. 

Lyme-Borreliose und FSME

Die Borreliose ist ein bakterieller Infekt. Dagegen gibt es keine Impfung. Nur bei jedem zweiten bis vierten Gestochenen kommt es zu einer Rötung an der Stichstelle, die sich ringförmig ausbreitet. Es kann zu grippeähnlichen Symptomen kommen. Eine Antibiotikatherapie kann verhindern, dass sich die Infektion im Körper ausbreitet. 

Die FSME ist ein viraler Infekt. Der beste Schutz dagegen ist die FSME- Impfung. Wenn die Krankheit ausbricht kann sie schwere bleibende Schäden hinterlassen. Wer die Infektion überstanden hat bleibt lebenslang immun gegen FSME.

Neu können Sie bei uns die FSME-Impfung machen lassen.

Vorbeugende Massnahmen

Meiden Sie hohes Gras, Büsche und dichtes Unterholz. 

Tragen Sie geschlossene Schuhe.

Wählen Sie Kleider, die den Körper ganz bedecken (Hosen in die Schuhe, bzw. Socken und Hemd in die Hose stopfen).

Verwenden Sie Repellentien (Abwehrmittel) und beachten Sie die jeweilige Wirkungsdauer.

 

Falls Sie trotzdem von einer Zecke gestochen werden, muss die Zecke sofort entfernt werden. Gerne entfernen wir Ihnen die Zecke und beraten Sie über das weitere Vorgehen.

Weitere Informationen zur Zecke

Die Zecke gehört zu der Familie der Spinnentiere. Sie kann sich sehr gut der Höhe und Luftfeuchtigkeit anpassen. Am liebsten hält sich die Zecke in gemässigten Klimazonen und bis in Höhen von 1500m ü. M. auf.

Sie bevorzugt die Feuchtigkeit des Erdbodens. Diese findet sie im Unterholz von Wäldern. Sie krabbelt auf Äste und Blätter des Unterholzes und von Waldsträuchern, sie klettert aber nie auf Bäume.